62  Jahre Modellflug im Aero Club Ansbach

 

1956-2018

 

50 Jahre Modellflugplatz Herrieden Stadel

 

1968 -2018

 

Gleichzeitig mit den Anfängen des AERO - Club Ansbach e.V. zu Beginn der "Fünfziger Jahre"  sind

auch die Modellflieger aktiv geworden.In erster Linie, wie damals üblich und natürlich aus Mangel an

geeigneten Funkfernsteuerungen - in jenen Tagen auch viel zu teuer - waren es die Freiflieger, die das

Modellgeschehen in die Hand nahmen. Später mit den frühen "Tipp - Tipp Anlagen" gesellten sich die

ersten Fernlenkflieger in die Runde! 

Nach mehreren Standorten im Umkreis von Ansbach fanden 1967 im Bereich der in jener Zeit selb-

ständigen Gemeinde Stadel bei Herrieden einige Aktive ein brauchbares Grundstück im Besitz der

Gemeinde und vereinbarten mit dieser 1968 den ersten Pachtvertrag. Die in den folgenden Jahren

durchgeführte Flurbereinigung und die angrenzenden Landwirte ermöglichten die heutige Platz-

gestaltung mit entsprechender  Infrastruktur. Anfang der siebziger Jahre wurde das Clubheim  nebst

Nebenanlagen erstellt. 1972, im Zuge der Gebietsreform in Bayern wurde die einstmals selbständige

Gemeinde Stadel zum Ortsteil der Stadt Herrieden.

Zunehmende Flugbewegungen zwischen den "Freifliegern" und "Fernlenkfliegern" veranlasste,

die "Freiflieger" sich ein eigenes Fluggelände zu suchen und damit sich im Aero-Club als

Freifliegergruppe "Gustav Weißkopf" in bzw. bei Leutershausen zu formieren.

Sie fliegen seitdem im dortigen Altmühlgrund.

 


 

Die jetzige Fernlenkgruppe  "FMSG Herrieden-Stadel" im AeC Ansbach e.V. blieb vor Ort.

In  den achtziger Jahren wurde das Vereinsheim durch Anbauten ergänzt. Im Jahre 2002 wurde

das Clubheim mit Stromanschluss versehen. Die so geschaffene Infrastruktur führte 2003 zu

einer kompletten Sanierung des Vereinsheims. 2004 wurde der Vorbereitungsbereich des

Flugplatzes neu gestaltet. In den Jahren 2005 bis 2006 wurde die gesamte Abwasseranlage

neu eingebaut und in diesem Zusammenhang auch 2007 die gesamten sanitären Anlagen  neu

gestaltet. Im Juli 2008 fand mit der Erneuerung und Verlängerung der Startbahn (13m x 100m)

der letzte Abschnitt der Sanierung der Infrastruktur statt.